Traumurlaub Zanzibar reisen

Traumurlaub Zanzibar

Traumurlaub Zanzibar reisen

 

Den ersten Teil unserer Afrika-Reise verbrachten wir ja in Kenia und machten eine 3-tägige Safari in der Nähe des Kilimanjaros. Nach diesem Abenteuer wollten wir die verbleibende Zeit noch ganz der Entspannung widmen. Was war dafür besser geeignet als die Trauminsel Sansibar?

Winterurlaub auf Sansibar (Zanzibar)

Nach der 3-tägigen Campingsafari mussten wir den nächsten Tag aber wieder einmal im Bus verbringen. Den ganzen nämlich. Unser nächstes Ziel war Dar es Salaam, die größte Stadt Tansanias. Mit der “Luxus”-Buslinie Dar Express traten wir unsere 9-stündige Busfahrt an. Auch hier hatte die Klimaanlage wieder nur theoretischen Wert und wurde vermutlich aus Kostengründen nicht eingeschaltet. Dafür funktionierte aber der Fernseher. Bald schon wünschten wir uns aber er würde es nicht tun. Wir wurden 9 Stunden lang mit mehr als sehr schrägen afrikanischen Serien und religiösen Musikvideos in Dauerschleife und voller Laustärke terrorisiert. Roland meinte “Psychoterror pur”. Obwohl die Straßen asphaltiert und somit viel angenehmer waren, war diese Busfahrt für uns nicht weniger anstrengend als die letzte. Außerdem wurde ich das Gefühl nicht los, dass dieser Bus motormäßig richtig gepimpt war, wie sonst konnte es sein, dass wir alle Autos bergauf mit vollbeladenem Bus hinter uns stehen ließen wie nichts? Schließlich erreichten wir am frühen Abend unser Ziel und checkten für 2 Nächte in ein günstiges Hotel im Stadtzentrum ein. Der nächste Tag war dann ganz dem Shoppen gewidmet, da musste sich Roland leider der Mehrheit beugen. 3:1 für die Damen sozusagen. Angefangen beim Textilienmarkt, wo wir Mädels in einen richtigen Kaufrausch fielen beim Anblick der vielen bunten Stoffe, bis zu einem kleinen Einkaufszentrum am Meer konnten wir unser Verhandlungsgeschick ausbauen.

 

Traumurlaub Zanzibar reisen

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-107

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-108

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-109

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-110

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-111

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-112

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-113

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-114

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-115

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-116

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-117

 

Anfahrt mit der Fähre von Dar es Salam

Tags darauf gings dann aber mit der schnellen Fähre nach Sansibar. Die Fähren verkehren mehrmals täglich und die Überfahrt mit einem High Speed Katamaran dauert 2 Stunden. In unserem Fall war die See sehr ruhig und daher auch gut verträglich. Wenn man ganz leicht Seekrank wird….würden wir eher einen Flugtransfer bevorzugen – wenn sie denn fliegen.

Sansibar – Willkommen im Paradies

In Sansibar Stadt legten wir mit der Fähre an. Wir wollten noch eine Nacht in Stone Town, der Altstadt verbringen und checkten im Kiponda Hotel ein. Ein sehr nettes preiswertes Hotel mit gemütlicher Dachterrasse, wo auch gefrühstückt wird. Von Stone Town waren wir dann ganz begeistert. Mit den kleinen Gassen, Korallensteinbauten, und vielen kleinen Shops wurde sie zu unserer Lieblingsstadt während der gesamten Reise. Erinnert beim Durchgehen fast etwas an Venedig. Schnell waren wir wieder dem Shopping verfallen und deckten uns am Gewürzmarkt mit Gewürzen ein, während Roland einen kurzen Abstecher zum Fleisch- und Fischmarkt wagte. Aber natürlich nicht um etwas zu kaufen, die vielen Fliegen am Fleisch waren nicht gerade…einladend.

Hier in Stone Town war auch unsere einzige Möglichkeit die Sonne im Meer untergehen zu sehen. Sansibar Stadt liegt auf der Westseite der Insel und bisher waren wir nur an der Ostküste. Als wir nach dem Shoppen ins Hotel kamen, setzte bei Roland der “Sunset-Stress” ein (bekannt aus unserem Neuseelandtrip letztes Jahr) und wir spazierten nach einem schnellen Biertschi auf der Dachterrasse an den Strand. Dort herrschte reges Treiben, Kinder spielten am Strand und im Meer und Jugendliche sprangen spektakulär von der Mauer ins hüfthohe Wasser unter Rufen und Jubeln jeder Menge Zuschauer. Diese Jumps klingen jetzt nicht so spannend, als sie in Wirklichkeit waren…ein Ungeübter hätte so einen Kopfsprung wohl nicht überlebt ins knietiefe Wasser. Auch wir waren gebannt von der Stimmung dort und versäumten fast die untergehende Sonne. Das konnte dem Roland aber nicht passieren, er kletterte schon auf baufälligen Stegen herum um sein Sunset-Foto zu bekommen. Bis er von einem Security vertrieben wurde. Typisch.

 

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-118

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-119

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-120

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-121

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-122

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-123

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-124

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-125

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-126

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-127

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-128

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-129

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-130

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-131

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-132

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-133

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-134

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-135

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-136

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-137

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-138

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-139

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-140

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-141

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-142

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-143

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-144

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-145

 

Kilimani Kwetu – immer eine Reise wert – Abschalten und Relaxen

Am nächsten Tag beim Frühstück planten wir an welchem Strand wir die restlichen Nächte verbringen wollten. Im Reiseführer hatten wir von Bungalows direkt am Strand gelesen, die von einem Deutschen geführt werden. Diese befanden sich in einem kleinen Dorf, wo es keine großen Hotels und wenig Tourismus gab. Das war genau das was wir uns vorstellten. Allerdings stand im Reiseführer auch, dass das Kilimani Kwetu nur 4 Zimmer zu vermieten hat und wir sahen unsere Chance ohne Buchung schwinden. Wir versuchten dennoch unser Glück und riefen an. Und tatsächlich reisten an diesem Tag 4 Personen ab und wir konnten noch am selben Tag hinkommen. Wir hatten großes Glück, weil das eine der wenigen Wochen war in denen sie nicht ausgebucht sind.

Mit dem Taxi gings – inklusive eines Zwischenstopps aufgrund eines platten Reifens – also in das kleine Örtchen Bwejuu an der Ostküste der Insel. Im Kilimani Kwetu angekommen konnten wir unser Glück kaum fassen. Ein langer leerer weißer Sandstrand, türkises Meer, ein wunderschön angelegter Garten mit viel Schatten, Liegen und Hängematten, eine Strandbar und ein kleiner Bungalow für uns.

Wir können das Kilimani Kwetu allen nur wärmstens empfehlen, wenn ihr Entspannungsurlaub auf Sansibar machen wollt. Mit nur wenigen Gästen ist es dort angenehm ruhig. Das Personal ist supernett und herzlich und am Abend bekamen wir ein frisch gekochtes leckeres 3 Gänge Menü. Für Fischliebhaber ein Traum…der wird vom Fischer direkt mit dem Fahrrad angeliefert. Welcher Fisch gekocht wird, entscheidet das Fischerglück. Da heißts flexibel sein.

Einen Ausflug machten wir dann aber doch noch. Sansibar ist ja als Gewürzinsel bekannt, und so eine Spice Tour zu einer Gewürzfarm ist fast ein Muss. Es war auch sehr interessant mal zu sehen wie die ganzen Gewürze eigentlich wachsen.

 

 

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-146

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-147

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-148

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-149

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-150

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-151

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-152

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-153

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-154

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-155

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-156

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-157

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-158

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-159

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-160

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-162

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-163

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-164

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-165

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-166

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-167

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-168

 

Ein unvergesslicher Geburtstag auf Sansibar mit Lagerfeuer und Sonnenuntergang

Dani durfte ihren Geburtstag heuer auf Sansibar verbringen. Das Team vom Kilimani Kwetu war sehr aufmerksam und so wurde an diesem Tag der Frühstückstisch und die Strandbar mit Blumen geschmückt. Das Highlight war dann aber als uns Chest, unser Barmann an der Strandbar, am Abend noch ein Lagerfeuer am Strand machte. Auch das eine oder andere Geburtstagsständchen für Dani wurde gesungen. Wir genossen diesen schönen Abend sehr, und waren dann auch etwas wehmütig, dass wir diesen wunderbaren Ort am nächsten Tag wieder verlassen mussten. Ein Abschiedsfoto mit all den lieben Leuten dort vor unserem Bungalow musste noch sein, bevor wir unsere Heimreise antraten. Mit der Fähre gings dann wieder nach Dar es Salaam, wo unser Flieger Richtung Wien (über Istanbul) um 4:35 Uhr morgens abhob.

 

 

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-169

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-170

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-171

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-172

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-173

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-174

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-175

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-176

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-177

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-178

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-179

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-180

afrika-kenia-tansania-sansibar-safari-181

 

Kwa heri Africa! Afrika ist immer eine Reise wert.

Es war eine super Zeit für uns in Afrika und wir kommen gerne wieder (vor allem nach Sansibar!).

Alles Liebe
Dani & Roland 

About Linse2

Roland & Dani sind Linse2. Wir sind nicht nur im echten Leben schon seit vielen Jahren ein Paar sondern auch hinter der Linse. Wir lieben die kleinen Momente zwischendurch und genießen unser Leben in vollen Zügen. Ob als Hochzeitsfotograf oder auf Reisen. Wir arbeiten stets mit Freude & Präzision zu gleichen Teilen. Als Hochzeitsfotografen müssen wir einiges mitbringen: Geduld für den richtigen Moment. Zurückhaltung, damit andere wirken können. Einfühlungsvermögen, damit eure Zweisamkeit nicht gestört wird. Alles Liebe, Roland & Dani

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.